Startseite / Ernährung / Gesunde Ernährung / Fit statt Fett: So kommst Du optimal durch die Festtage
Fit statt Fett: So kommst Du optimal durch die Festtage
Gesunde Ernährung
Fit statt Fett: So kommst Du optimal durch die Festtage

Fit statt Fett: So kommst Du optimal durch die Festtage

Weihnachten steht vor der Tür. Und das heißt für die Meisten: Viel Familie, viel essen, viel trinken – wenig bewegen. Kein Wunder, dass am Ende nicht nur der Zeiger auf der Waage, sondern auch der Stresspegel steigt. Zucker, Alkohol und Fett belasten unseren Körper enorm und machen müde und träge.

 

Hier ein paar einfache Tricks, wie Du Dich auch über die Weihnachtstage einigermaßen fit hältst und trotzdem nicht ganz auf Mamas Braten verzichten musst.

Bei vielen Familien stehen an Weihnachten die gemeinsamen Mahlzeiten im Vordergrund – von einigen auch "Das große Fressen" genannt  Ein spätes, üppiges Frühstück wird kurz darauf von einem Braten mit Klößen und fetter Soße gefolgt , woran sich dann am Nachmittag auf dem Sofa die Kekse, Schokolade und Stollen anschließen. Bevor am Abend dann nochmal zur letzten großen Schlacht am Küchentisch geblasen wird. Wohl bekomm’s. Und das meist drei Tage lang… Klar, gemütlich zusammen essen macht Spaß, und lecker ist es auch, aber man muss sich ja nicht gleich mästen lassen.

 

Fang einfach schon mal bei den Mengen an, die Du isst. Hier gilt: Etwas weniger is(s)t mehr. Trinke vor dem Essen einen halben Liter Wasser, und am besten auch noch welches zur Mahlzeit und überliste so dein Hungergefühl. Das Wasser ist nicht nur frei von Kalorien (ein Glas Wein hat dagegen alleine 200 Kalorien) und wichtig für Deinen Flüssigkeitshaushalt, es trägt auch dazu bei, dass Dein Sättigungsgefühl schneller einsetzt. Und dadurch wird Dein Magen entlastet.

 

Ein zusätzlicher Tipp: Starte doch mal mit einer leichten Suppe vor dem Hauptgang. Auch die füllt den Magen, wärmt und ist lecker – und lässt weniger Platz für die schweren Geschütze. Achte ebenfalls darauf, dass zwischen den Mahlzeiten mindestens 3 Stunden liegen. Oder noch besser: Lass mal eine Mahlzeit aus.

Kein Geheimtipp, zum Glück: Achte bei jedem Gang darauf, langsam zu essen und lange zu kauen. Erst nach 15-20 Minuten setzt Dein Sättigungsgefühl ein. Und gut gekaute Nahrung kommt auch Deiner Verdauung zugute.

Apropos: Für einige heißt es nach dem Essen: Schnaps (hilft nicht der Verdauung, sondern bringt nur zusätzliche Kalorien auf die Waage) oder Espresso. Nichts davon hat so einen positiven Effekt auf Deinen Körper wie ein Spaziergang an der frischen Luft. Gleichzeitig verbrauchst Du auch noch zumindest ein paar der gerade angefutterten Kalorien: Eine Stunde spazieren verbraucht 200-300 Kalorien. Yeah! Wer es zwischendrin schafft, seine Sporteinheit zu absolvieren, muss sich eh keine Gedanken machen.

 

Generell gibt es heute viele leckere Rezepte, die Gans & Co. locker das Wasser reichen können, aber wesentlich besser für den Körper sind. Alternativ kann man einfach auch mal eine Mahlzeit auslassen, oder z.B. den Nachtisch durch eine kalorienarme Variante ersetzen.

Kümmer Du Dich doch dieses Jahr mal um das Festmahl-Dessert. Unter unseren Rezepten haben wir viele leckere Dessert-Inspirationen für Euch zusammengestellt.

 

Wir wünschen Dir eine wunderschöne und genussvolle Weihnachtszeit!

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.