Startseite / Lifestyle / Pflege / Gesichtspflege ab 30 – was Ihre Haut jetzt braucht
Was die Haut an Pflege ab 30 braucht
Pflege
Gesichtspflege ab 30 – was Ihre Haut jetzt braucht

Richtige Gesichtspflege ab 30: Was braucht meine Haut – und was nicht?

Die richtige Gesichtspflege ab 30 setzt vor allem eins voraus: ein Gespür für die natürlichen Alterungsprozesse der Haut. Wer das Auftreten erster Fältchen effektiv verlangsamen möchte, muss wissen, was mit der eigenen Gesichtshaut vorgeht. Welche Pflegeprodukte helfen wirklich? Und welche Umweltfaktoren beschleunigen die Hautalterung?

Gesichtspflege ab 30: UV-Licht, Alkohol und Rauchen schaden der Haut

Gesichtspflege ab 30 ist ein großes Thema – und das hat einen handfesten Grund: Die natürliche Hautalterung beginnt etwa ab dem 30. Lebensjahr. Vor diesem Alter haben Anti-Aging-Kosmetika folglich wenig Sinn. Das ändert sich erst nach den Zwanzigern, wenn allmählich erste Alterserscheinungen sichtbar werden.

Aber aufgepasst: Die Hautalterung unterteilt sich in das sogenannte Zeitaltern und das Umweltaltern. Und vor allem das Umweltaltern, das durch Reizeinflüsse von außen einsetzt, lässt sich positiv beeinflussen.

Welche Umweltfaktoren fördern die Hautalterung – und was sollte man für die richtige Gesichtspflege ab 30 (aber auch davor) besonders beachten?

  1. Ultraviolettes Licht (UV-Licht) ist der Hauptverursacher der von außen verursachten sogenannten extrinsischen Hautalterung. Experten bezeichnen sie deshalb auch als Photoaging (Lichtalterung). Vor allem die UV-A-Strahlung im Solarium schädigt die Hautzellen, unter anderem werden die Bindegewebsfasern (Kollagen) zerstört. Aktive Gesichtspflege ab 30 besteht demnach darin, sein Gesicht vor häufiger UV-Einstrahlung zu schützen – schließlich ist es dem Licht der Sonne besonders häufig ausgesetzt. Positiver Nebeneffekt: Das Hautkrebsrisiko verringert sich ebenfalls.
  2. Schlechte Ernährung, Stress und wenig Bewegung lassen die Haut ebenfalls schneller altern – und bei der Gesichtshaut fallen die Folgen eines ungesunden Lebensstils besonders auf. So zeigte eine wissenschaftliche Untersuchung, dass sich eine gesunde Ernährung positiv auf die Hautalterung auswirkt. Die Forscher stellten zudem fest, dass Personen jünger aussahen, wenn viele Antioxidantien – deren Produktion durch Molkenprotein gesteigert werden kann – im Hautgewebe vorhanden waren.  
  3. Alkohol und Tabak begünstigen, dass sich im Körpergewebe freie Radikale vermehren, die unsere Zellen angreifen und allmählich zerstören. Auf Zellebene schädigen diese sauerstoffhaltigen Moleküle DNA und Membrane.
  4. Schlaf beeinflusst die Hautgesundheit: US-Forscher fanden heraus, dass die Haut durch schlechten Schlaf schneller altert und sich langsamer von Umweltbelastungen regeneriert. Schlafen Sie deshalb ausreichend und möglichst ungestört.

Gesichtspflege ab 30 bei Fältchen und Falten

Etwa ab dem vierten Lebensjahrzehnt bilden sich beim Menschen erste Fältchen im Gesicht. Welche Gesichtspflege ab 30 hilft, diesen natürlichen Prozess zu verlangsamen?

  1. Mit ausreichend Feuchtigkeit kann die Faltenbildung der Haut abgemildert werden – verwenden Sie Gesichtspflegeprodukte mit feuchtigkeitsfördernden Substanzen wie Glycerin, Harnstoff, Aloe vera, Propylenglycol, Alge und Gurke.
  2. Setzen Sie auf Präparate, die den Zellstoffwechsel fördern und Alterungsprozesse sowie Schäden durch UV-Licht ausbremsen – dazu gehören zum Beispiel mehrere Vitamine (A, C und E), Polyphenole, Betacarotin, Coenzym Q und Liponsäure.
  3. Peelings können die Haut reizen, austrocknen und zu Entzündungsreaktionen führen – peelen Sie Ihr Gesicht allenfalls alle zwei (bei feinporiger Mischhaut) bis vier Wochen (bei trockener und empfindlicher Haut).
  4. Meiden Sie Produkte, die Mineralöle und Silikone enthalten (wie Melkfett und Vaseline), da sie auf Dauer zu trockener, spröder Haut führen können.

Gesichtspflege bei trockener Haut

Menschen mit trockener Haut (auch Xerodermie) verspüren an betroffenen Stellen häufig Juckreiz und ein Gefühl der Anspannung. Trockene Haut ist rau, neigt nach dem Waschen zu Schuppen und Rötungen.

Wie sieht die richtige Gesichtspflege ab 30 bei trockener Haut aus?

  1. Meiden Sie häufiges Waschen mit Seifen – oft enthalten sie in zu hohen Dosen das Tensid Natriumlaurylethersulfat, das der Haut zusätzlich Fett und Feuchtigkeit entzieht.
  2. Verwenden Sie rückfettende Reinigungsprodukte – etwa Emulsionen und sogenannte hydrophile Reinigungsöle, die sich mit Wasser verbinden.
  3. Für die tägliche Gesichtspflege ab 30 eignen sich bei trockener Haut vor allem O/W-Emulsionen (O/W = Öl in Wasser, gibt der Haut viel Feuchtigkeit) und W/O-Emulsionen (W/O = Wasser in Öl, gibt der Haut Fett).
  4. Meiden Sie alkoholhaltige Produkte und trockene Luft durch zu starkes Heizen – beides reizt die trockene Haut zusätzlich.
Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.