Startseite / Fitness / Trainingsplan / Grenzen austesten oder die innere Mitte finden – welcher Sporttyp bin ich eigentlich?
Grenzen austesten oder die innere Mitte finden – welcher Sporttyp bin ich eigentlich?
Trainingsplan
Grenzen austesten oder die innere Mitte finden – welcher Sporttyp bin ich eigentlich?

Grenzen austesten oder die innere Mitte finden – welcher Sporttyp bin ich eigentlich?

Der eine liebt es, beim Power-Workout motivierend angeschrien zu werden. Die anderen treiben hauptsächlich Sport, weil sie gern gemeinsam mit Freunden etwas unternehmen.

Für jeden Typen gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die richtige Sportart zu finden, und Spaß zu haben. Denn: Das ist das Wichtigste – ohne Spaß fällt es schwer, sich zu motivieren. Was für ein Typ seid Ihr?

 

Der Power-Typ

 

Keine Ziel ist zu hoch, keine Anstrengung zu groß: Der Power-Typ liebt es, gefordert zu werden, und gibt sich nicht mit dem Durchschnitt zufrieden. Er geht nicht einfach Joggen – er läuft einen Marathon – um sich dann zum Triathlon anzumelden. Hier sind schweißtreibende Sportarten wie Kraftsport, Laufen, Radfahren, Kickboxen, Squash, Abfahrt-Ski, diverse Kampfsportarten oder Klettern ideal. Gern auch im Wettkampf mit anderen, um sich zu messen und zusätzlich zu motivieren. Der Power-Typ sollte immer zusehen, sich nicht zu über- aber auch nicht zu unterfordern. Denn dann wird er unzufrieden.

 

Der Balance-Typ

 

Er liebt die Bewegung, aber eher in einer moderaten Form – wichtig ist ihm vor allem, Körper und Geist in Einklang zu bringen, Stress abzubauen und sich danach entspannt und ausgeglichen zu fühlen. Für diesen Typ sind Sportarten wie Nordic Walking, Ski-Langlauf, Qi Gong, Yoga, Pilates, Reiten, moderates Schwimmen oder die lockere Joggingrunde gut geeignet, um runterzukommen und sich trotzdem in Form zu halten. Ideal sind Sportarten, die man (zumindest bei gutem Wetter) auch draußen machen kann, denn Sport in der Natur ist noch entspannender als im Studio.

 

Der Gesellschafts-Typ

 

Sport? Na klar! Aber: the more, the merrier – je mehr mitmachen, desto besser. Dieser Typ bewegt sich nicht gern allein, Spaß macht es ihm nur dann, wenn auch der gesellige Aspekt nicht zu kurz kommt. Den findet er in jeglicher Form von Mannschaftssport, sei es beim Fuß-, Hand-, Basket- oder Volleyball, beim Tennis oder Hockey, oder auch beim Curling. Hauptsache im Team. Am besten guckt man, was für ein Angebot an Kursen oder Vereinen es in der Nähe gibt, und probiert ein paar Sachen aus. Um so nicht nur die richtige Sportart, sondern auch das zu einem passende Team zu finden.

 

Vernunft-Typ

 

Der Vernunft-Typ hat vor allem eins: Ein Ziel. Er will abnehmen, fit bleiben oder nach acht Stunden im Büro einfach was für seinen Rücken tun. Was er an Sport macht, ist ihm relativ egal, was zählt, sind schnelle Erfolge und ein möglichst pragmatisches Trainingsprogramm. Er lässt sich am besten professionell beraten, wie er sein Ziel am besten erreicht. Von einem Sportmediziner, Trainer, Ernährungsberater oder Physiotherapeuten. So werden schnell Erfolge verbucht und die Motivation gefördert.

 

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.