Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Lebensmittel für die Haut: So pflegt ihr euch von innen
Frau mit strahlend schöner Haut isst Gesundes
Ernährungsplan
Lebensmittel für die Haut: So pflegt ihr euch von innen

Pflege von innen – diese Lebensmittel tun der Haut besonders gut

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Sie schützt unseren Organismus vor äußeren Einflüssen und ist eine natürliche Barriere gegen Schadstoffe. Bewusste Hautpflege findet meist nur im Badezimmer statt. Doch wer seiner Haut nachhaltig etwas Gutes tun möchte, sollte auch auf seine Ernährung achten. 

 

Nicht nur Flüssigkeitsmangel führt zu Hautproblemen

Wer täglich 1,5 bis zwei Liter Wasser trinkt, unterstützt die Haut dabei, ihre Spannkraft aufrechtzuerhalten. Dermatologen betonen jedoch, dass ein Flüssigkeitsmangel allein nicht für ein ungesundes Hautbild verantwortlich ist. Stattdessen heben sie hervor, wie wichtig eine ausgewogene und langfristig gesunde Ernährung ist.

Jedes Vitamin und jeder Nährstoff steht dabei in Wechselwirkung mit Funktionen, die das Hautbild positiv beeinflussen, sagt etwa Christiane Bayerl, Leiterin die Klinik für Dermatologie und Allergologie der HS-Kliniken in Wiesbaden.

 

Wie Proteine in Lebensmitteln die Haut-Gesundheit fördern können

Hautzellen erneuern sich alle vier bis sechs Wochen. Proteine unterstützen den Körper bei diesem Prozess. Mageres Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte sowie Hülsenfrüchte und Nüsse beliefern den Körper außerdem mit Aminosäuren. Diese sorgen dafür, dass die Haut ihre Spannkraft behält. 

Äußerliche Mangelerscheinungen wie brüchige Nägel, dünne Haare und eine schlechte Wundheilung können auf einen Mangel an Kalzium, Magnesium und Zink hindeuten. 
Wer häufig Lebensmittel wie Käse, Nüsse, Samen und Getreideprodukte isst, versorgt seinen Körper mit Zink und Magnesium. 
Milchprodukte wie Mein Q Fitness-Quark sind gute Kalzium-Quellen und liefern eine große Portion wertvolles Protein

 

Wie bestimmte Lebensmittel der Haut gegen Trockenheit helfen

Ungesättigte Omega-3-Fettsäuren helfen gegen rötliche und schuppende Haut. Sie sind in hochwertigen Pflanzenölen wie Lein-, Hanf- und Wallnussöl, sowie fettreichen Fischen wie Lachs oder Makrele enthalten. Außerdem unterstützen sie den Organismus dabei, essenzielle Vitamine besser aufzunehmen. 
Vitamin A schützt die Haut vor schädlichen Einflüssen und hilft gegen trockene Schleimhäute. Gute Vitamin-A-Quellen sind Milchprodukte, Möhren und Spinat.

B-Vitamine beugen Falten nicht nur vor, sondern helfen dem Körper auch dabei, sie zu verringern. Sie wirken außerdem beruhigend auf die Haut, indem sie ihren Fettgehalt regulieren. Getreide und Gemüse wie Brokkoli und Blumenkohl, Bohnen und diverse Kohlsorten enthalten viel Vitamin B. 

 

Studie: Pickel und Mitesser über gesunde Ernährung reduzieren

Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr stark ansteigen lassen, können Akne hervorrufen. 
Zucker, Weißbrot, Nudeln – wer sie von seinem Ernährungsplan weitgehend streicht, kann innerhalb von zehn Wochen sein Hautbild verbessern, so das Ergebnis einer Studie der New York University

 

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.