Startseite / Fitness / Trainingsplan / Rückenschule für Kinder – 4 Tipps
Rücken Kinder Gesund halten durch Sport
Trainingsplan
Rückenschule für Kinder – 4 Tipps

Family-Fitness, Teil 1: Rückenschule für Kinder – Eltern aufgepasst!

Eine Rückenschule für Kinder? Ja, denn gezieltes Training mit Mama und Papa schützt vor Haltungsschäden. Die kleinen Sportler werden es ihren Eltern später einmal danken: Rund zwei Drittel aller Kinder und Jugendlichen hierzulande haben eine fehlerhafte Körperhaltung. Kinderärzte schlagen Alarm – und fordern mehr spielerische Bewegung im Alltag. Wie‘s funktioniert, zeigen folgende Tipps.

Rückenschule für Kinder – Tipp 1: Bewegen, spielen, toben!

Wer in die Rückenschule für Kinder geht, bleibt nicht sitzen! Spielen und toben sind angesagt. Allerdings nicht in speziellen Sportkursen für Kinder, sondern durch bewusste körperliche Aktivitäten in der Freizeit. Spaß macht das vor allem unter freiem Himmel, etwa auf dem Spielplatz, wo Kinder rennen, klettern, turnen, schaukeln und rutschen.

Auch gemeinsame Spaziergänge, Fahrradtouren und lustige Bewegungsspiele sind Bestandteil einer Rückenschule für Kinder. Denn diese spielerischen Körperaktivitäten trainieren die gesamte Muskulatur. Und daran hapert es bei Kindern mit Haltungsproblemen: Sie haben meist eine schwache Bauchmuskulatur, auch die Muskeln, Sehnen und Bänder an Hüfte und Oberschenkeln sind nicht dehnbar genug.

Rückenschule für Kinder – Tipp 2: Aufrechten Stand stärken!

Falsche Körperhaltung? Dann schaut sich der Orthopäde erstmal ganz genau die Füße an – schließlich bestimmen sie maßgeblich, wie der Körper steht. Womöglich ist die Fußmuskulatur zu schwach.

Fußtraining gehört deshalb auch zur Rückenschule für Kinder – dafür sollten Kinder möglichst oft barfuß laufen. Dabei lernen sie gleichzeitig, ihre Körperhaltung an verschiedene Bodenbeschaffenheiten anzupassen.

Rückenschule für Kinder – Tipp 3: Gesundes Sitzen ist bewegtes Sitzen!

Kinder sitzen nicht gern lang an einem Platz – das nervt Erwachsene manchmal, ist aber gar nicht schlecht: Von langem Sitzen raten Orthopäden ab, empfehlen regelmäßiges Aufstehen zwischendurch.

Und wenn mal viel gesessen werden muss, dann bloß nicht immer durchgehend kerzengerade und nicht immer auf einem Stuhl! Gesundes Sitzen ist bewegtes Sitzen – mal gerade, mal geneigt, mal auf den Knien. Für die Rückenschule für Kinder gilt: Mehrere Sitzpositionen beanspruchen mehrere Muskelgruppen. Außerdem wird so die Bandscheibe entlastet. Das beugt Rückenschmerzen bei Kindern vor.

Rückenschule für Kinder – Tipp 4: Guter Schreibtisch, richtig sitzen!

Ganz egal ist die Sitzposition für Kinder allerdings nicht – es gibt es auch ungeeignete Haltungen, die gemieden werden sollten, etwa die W-Position.

Auch beim konzentrierten Malen und Basteln am Schreibtisch spielt die Rückenschule für Kinder eine wichtige Rolle: Auf Stühlen ergeben Hüfte und Oberschenkel möglichst einen 90-Grad-Winkel. Beide Füße stehen fest am Boden, baumeln nicht in der Luft. Die Tischplatte ist dabei auf der Höhe der Ellenbogen.

Fazit: Kindern frühzeitig den Rücken stärken

Wer die oben genannten Tipps beherzigt, stärkt seinem Kind im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken. Wichtig ist, damit frühzeitig anzufangen – und die Haltung ab einem Alter von sechs Jahren bis in die Pubertät regelmäßig beim Arzt kontrollieren zu lassen. Denn: Die Wirbelsäule hat sich in dieser Entwicklungsphase bereits aufgerichtet. Bilden sich anschließend Fehlhaltungen, die jahrelang unentdeckt bleiben, fällt die Korrektur umso schwerer.

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.