Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Schlafen und essen – wie wir Übergewicht verhindern
Frau schläft sich fit
Ernährungsplan
Schlafen und essen – wie wir Übergewicht verhindern

Schlafmangel: Wer weniger schläft, isst mehr

Neben einer ungesunden Ernährungsweise und Bewegungsmangel zählt zu wenig Schlaf zu den größten Risikofaktoren für Übergewicht. Schlafen und essen hängen zusammen. Warum ist das so?

 

Schlafen und essen – wie hängt das zusammen?

Wissenschaftler beobachten dieses Wechselspiel schon seit Jahren: Eine kurze Schlafdauer geht mit einem erhöhten Risiko für Übergewicht einher.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) deuten die bisherigen Studien zum Thema schlafen und essen darauf hin, dass ein ständiges Schlafdefizit unseren Energiehaushalt negativ beeinflusst. Und das führt dann zu Übergewicht.

Denn Übergewicht entsteht, wenn die Energiezufuhr durch die Nahrung regelmäßig größer ist als der tatsächliche Energieverbrauch. Kurz: Wer mehr Kalorien aufnimmt, als er durch Sport und Bewegung verbraucht, nimmt an Körpergewicht zu.

Unser Schlaf ist demnach maßgeblich daran beteiligt, wie viel wir uns bewegen und was wir essen.

 

Heißhungerattacken – wenig schlafen, viel essen

Im Schlaf regeneriert unser Körper. Mindestens sieben bis siebeneinhalb Stunden Schlaf pro Nacht sollten es daher mindestens sein, empfiehlt Ingo Fietze, Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums der Charité in Berlin. 

Wer häufig zu wenig schläft, fühlt sich in der Regel schlapp und kraftlos, bewegt sich dadurch weniger und verbrennt folglich weniger Kalorien. Außerdem stört Schlafmangel den Stoffwechsel. Das vergrößert das Risiko für Übergewicht und gefährdet auf Dauer die Gesundheit.

 

Schlafmangel und Stoffwechsel-Chaos

Da laut Medizinern durch Schlafmangel der Stoffwechsel durcheinandergerät und der Körper am Folgetag mehr Insulin produziert, könnte das Hungergefühl schneller als bei ausgeschlafenen Menschen wachsen. Kurz: Der Körper versucht, das Schlafdefizit durch eine erhöhte Energieaufnahme auszugleichen. 

So haben Wissenschaftler des Londoner King's College in einer Schlafstudie herausgefunden, dass Menschen mit Schlafmangel über den Tag verteilt im Schnitt fast 400 Kalorien mehr zu sich nehmen als Versuchsteilnehmer, die ausreichend geschlafen haben. 

Die Studien-Ergebnisse zeigen: Der Griff zum nächsten kalorienreichen Schokoriegel liegt bei Schlafmangel anscheinend nahe – auf Dauer eine Fettfalle, die zur Gewichtszunahme führt. 

Unsere Empfehlung: Grundsätzlich sollte immer auf ausreichend Schlaf geachtet werden – kommt es dennoch einmal zu einer kürzeren Nacht, kann beispielsweise zu einer gesünderen Snack-Alternative wie unserem fettarmen Mein Q Fitness-Quark gegriffen werden. Dieser enthält eine Extraportion Eiweiß und wirkt besonders sättigend. 

 

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.