Startseite / Ernährung / Ernährungsplan / Studie: Warum stoppt proteinreiche Ernährung den Jojo-Effekt?
Stoppt den Jojo-Effekt
Ernährungsplan
Studie: Warum stoppt proteinreiche Ernährung den Jojo-Effekt?

Diese Studie zeigt, wie proteinreiche Ernährung den Jo-Jo-Effekt stoppt

Eine proteinreiche Ernährung kann dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt beim Abnehmen entgegenwirken – das belegt die europaweit durchgeführte Diogenes-Ernährungsstudie, an der auch Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung beteiligt waren.

Für die Untersuchung mussten mehr als 900 übergewichtige Erwachsene acht Wochen lang eine Reduktionsdiät einhalten, die 800 Kalorien täglich erlaubte. 

Der durchschnittliche Gewichtsverlust betrug etwa elf Kilogramm Körpergewicht. 

Im weiteren Verlauf sah die Studie vor, dass die gesamte Familie der Teilnehmer über einen Zeitraum von sechs Monaten eine von fünf vorgegebenen Diäten einhalten musste. 
Die fünf Diäten im Überblick:
•    Proteinreiche Ernährung (25 Prozent Eiweißanteil), viele Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte
•    Proteinreiche Ernährung, Produkte aus Weißmehl und einfachen Zuckern
•    Kost mit normalem Eiweißanteil (13 Prozent), viele Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte
•    Kost mit normalem Eiweißanteil, Produkte aus Weißmehl und einfachen Zuckern
•    Kontroll-Diät, die bestehenden Ernährungsempfehlungen entspricht

Proteinreiche Ernährung beugt Zunahme vor

Nur in einer Gruppe konnten während der Diät deutliche Gewichtszunahmen verzeichnet werden: Am günstigsten wirkte sich die Kombination aus proteinreicher Ernährung, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten aus – der Jo-Jo-Effekt blieb hier komplett aus, Gewichtszunahmen konnten nicht festgestellt werden. 

Die Kost mit dem normalen Eiweißanteil und den Produkten aus Weißmehl und einfachen Zuckern ließ die Teilnehmer dagegen wieder neue Pfunde ansetzen.

Was bedeuten die Studienergebnisse für die Ernährungsempfehlungen?

Eines hat die Diogenes-Studie klar gezeigt: Gegenwärtige Ernährungsempfehlungen können nicht als ideal bezeichnet werden. 

Auch der sogenannte Glykämische Index spielt eine Rolle: Wer nicht zunehmen möchte, sollte darauf achten, dass er möglichst nur Kohlenhydrate isst, die langsam resorbierbar sind – zum Beispiel Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. 

Eine proteinreiche Ernährung, die mit solchen „guten“ Kohlehydraten kombiniert wird, ist am ehesten dazu geeignet, nach einer Diät das verminderte Körpergewicht langfristig beizubehalten. 
Den Studienteilnehmern ist es fast ausnahmslos leicht gefallen, ihre Kost auf eine solche Ernährungsform umzustellen. Da sie extrem vielseitig ist, bietet sie auch alle Möglichkeiten zum Genießen.

 

Tags:

MeinQ Fitness-Base

Mehr über den Fitness Quark erfahren.